St.Galler Tagblatt: vom 03.05.2014

MAMMERN.

Patricia Dähler und Esther Schäfer lancierten vor neun Jahren den alkoholfreien Tröpfel. Nun bringen sie «paes No 1» auf den Markt, ein isotonisches Getränk aus Trauben, Äpfeln, Hopfen und Holunderblüten.
Der Name des isotonischen Getränks «paes No 1» geht auf die Vornamen der beiden Erfinderinnen zurück – Patricia Dähler und Esther Schäfer. Sie verwenden für ihr neues Produkt Trauben, Äpfel, Holunderblüten und Hopfen aus der Region. «Der Inhalt und Geschmack ist natürlich, frech und wiederum ohne Alkohol», werben sie. Geniessen und Durstlöschen stehe dabei im Vordergrund. Der neue Drink eignet sich für den Sportler, für unterwegs, am Steuer oder in der Bar. Die ideale Trinktemperatur liegt bei 5 Grad Celsius. Getestet haben die beiden Wirtinnen das Getränk längst an ihren Gästen im «Klingenzellerhof» und im «Adler». Als die Gäste den unbekannten Durstlöscher immer wieder verlangten, wussten sie, dass sie richtig liegen. Nun kommt « paes No 1» in der Glasflasche auf den Markt mit Kronendeckel und auch als Sechserpack. Der kostet 25.90 Franken, die einzelne Flasche 4.40 Franken. «Wir verwenden nur Schweizer Früchte», begründet Patricia Dähler den Preis. Das ist gar nicht so einfach zu verwirklichen, besonders was Holunderblüten angeht, denn meist werden Aromen verwendet, was aber für die beiden Frauen nicht in Frage kam. «Das war ein Kampf», sagt Dähler. «Schliesslich wurden wir bei Ernst Möhl fündig.» Hergestellt wird «paes No 1» in der Mosterei Kobelt in Marbach. 2000 Flaschen stehen schon parat. Eine neue Herausforderung reizte die zwei Frauen nach den erfolgreichen Jahren mit dem alkoholfreien Schaumwein Tröpfel – aus Truube und Öpfel. Sie starteten die Produktion 2005 mit 900 Flaschen, mittlerweile verkaufen sie über 30 000 Flaschen jährlich. Zum Ur-Tröpfel semi sec gesellte sich noch Tröpfel brut und der  Tröpfel rosé mit Aroniabeeren. (red./end.)