Gesund & Schön, 05.06.2015
von Nicole Wogg Dütsch dipl. Ernährungsberaterin WSZ

Was Vitalstoffe in unserem Körper anrichten, merken wir erst, wenn sie uns fehlen; denn die Nährstoffe werden – mit Ausnahme von Vitamin D -von unserem Organismus nicht selber hergestellt und müssen in ausreichender Menge über die Nahrungzugeführt werden. Fehlt nur einer der Nährstoffe, kann unser Körper nicht mehr optimal funktionieren.

Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente liefern unserem Organismus zwar keine Energie, sind aber für den Stoffwechsel unentbehrlich. Sei es für die Aufrechterhaltung von bestimmten lebenswichtigen Funktionen, zur Stärkung des Immunsystems oder für den Aufbau von Zellen, Blutkörperchen, Knochen und Zähnen. Sie müssen über unsere Nahrung täglich zugeführt werden. Eine Ausnahme bildet das Vitamin D, das durch Sonneneinstrahlung in der Haut zwar selbst hergestellt werden kann, aber nicht in ausreichender Menge. Der Körper schöpft aus Vitalstoffen die für ihn wichtige Lebensenergie. Besteht ein Mangel, können bestimmte Organe wie die Haut und Schleimhäute, die Muskulatur und das Skelett sowie bestimmte Funktionen wie Wachstum, Fortpflanzung, Infektabwehr und die körperliche oder geistige Leistungsfähigkeit beeinträchtig sein. Bei einem Manko greift der Körper erst auf seine Reserven zurück. Sind diese geleert, wird der Zellstoffwechsel verringert und die Aktivität vitanninabhängiger Enzyme und Hornnone geht zurück.

Verluste vermeiden

Vitamine sind anfällig auf Licht, Luft und Wasser. Eine schonende Vor- und Zubereitung von Obst und Gemüse ist also sinnvoll. Waschen Sie die Lebensmittel nur kurz ab, wässern Sie nicht zu lange und zerkleinern Sie sie erst kurz vor der Weiterverwendung. Die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K sollten zur besseren Körperaufnahme mit wenig Fett gegessen werden. Alle anderen Vitamine gehören zu den wasserlöslichen Vitaminen, die sehr leicht ins Kochwasser übergehen. Schütten Sie das Kochwasser deshalb nicht einfach aus, sondern verwenden Sie es beispielsweise für Saucen und Suppen weiter. Mineralstoffe sind weniger empfindlich auf Licht, Sauerstoff und Hitze, können aber durch Wasser ausschwemmen. Für die Zubereitung von Gemüse sollten Sie Dämpfen, Garen und Anbraten bevorzugen.

Wertvolle Nahrungsmittel

Damit Ihr Körper genügend Vitalstoffe bekommt, ist es wichtig, von allem etwas zu essen. Die Bandbreite an möglichst vielen verschiedenen frischen Lebensmitteln sorgt dafür, dass Sie optimal versorgt werden. Gefragt ist also genügend Abwechslung beim «5 am Tag»-Credo. Eine gesunde Ernährung umfasst den Verzehr von Vollkornprodukten, Milch und Milchprodukten, Obst und Gemüse, Hülsenfrüchten, Nüssen und eineinhalb bis zwei Liter Flüssigkeit am Tag. Wer Mühe hat, täglich auf fünf Portionen Obst und Gemüsezu kommen, kann mit Hilfe der Superfoods bei gleich bleibender Menge Nahrung mehr Vitalstoffezu sich nehmen. Bei einer erhöhten körperlichen und geistigen Belastung, chronischer Erkrankung, für Senioren oder während Schwangerschaft und Stillzeit erhöht sich der Vitalstoffbedarf.

Superfoods

Mal abgesehen davon, dass jedes frische Obst und Gemüse gesund ist, gibt es noch die Superfoods: Sie verfügen über einen aussergewöhnlich hohen und konzentrierten Anteil an wertvollen Inhaltsstoffen wie Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe. Antioxidantien helfen zum Beispiel, freie Radikale im Körper unschädlich zu machen und dienen somit als Zellschutz und Anti-AgingMittel. Oder sekundäre Pflanzenstoffe (SPS), die bei der Verhinderung oxidativer Schäden im Stoffwechsel auch eine entscheidende Rolle spielen und im menschlichen Körper den Schutz vor Krankheiten verstärken. Über die entsprechenden Produkte informieren Sie sich bitte in Ihrem Reformhaus, Ihrer Drogerie oder in spezialisierten BioFachgeschäften.

Hier eine Auswahl an Superfoods:

  • Acaibeeren: Antioxidans, immunsystemstärkend, cholesterinspiegelregulierend, konzentrations- & schlaffördernd, fettverbrennungsfördernd, entgiftend/entschlackend
  • Aroniabeeren: Antioxidans,SPS,Vit.C&K, immunsystemstärkend, reguliert den Körper ganzheitlich (z. B. Blutdruck, Cholesterinspiegel).
  • Chiasamen: Hochwertiges Eiweiss, Antioxidans, reich an essentiellen Omega -3- & Omega-6-Fettsäuren, nsystennstärkend, ballaststoffreich (hoher Sättigungseffekt), Mineralstoffe & viele Vitamine.
  • Erdmandeln (Chufas): Viel Vit. C & E, Mineralstoffe wie Eisen, Kalium, Kalzium, Magnesium & Phosphor, viele ungesättigte Fettsäuren, Proteine & Enzyme (erleichtern die Verdauung), antioxidativ, ballaststoffreich, senkt «schlechtes» LDL-Cholesterin.
  • Gerstengraspulver: Mineralstoffreich (v.a. Eisen, Kalium, Kalzium, Magnesium, Natrium, Phosphor, Zink), Spurenelemente (z. B. Selen für Zellschutz, Mangan für Knorpelaufbau), Proteine & Vitamine (v.a. Vit. A & B-Komplex), Antioxidans, viele Enzyme (benötigt der Stoffwechsel, um Vitalstoffe überhaupt verwerten zu können), gut für SäureBasenhaushalt (da stark basisch), hilft bei der Ausscheidung von Giftstoffen/ Schwermetallen, zum Beispiel als Zusatz im «Green Smoothie».
  • Gojibeeren: Viel Vitamine (v.a. Vit. C & Betacarotin), Mineralstoffe & Aminosäuren (Grundbaustoffe von Zellen & Gewebe), antioxidativ (über ioo x höher als Spinat!).
  • Hanfsamen:Alle essentiellen & nicht essentiellen Aminosäuren, viele Mineralstoffe (v.a. Eisen, Kalium, Kalzium, Phosphor) & Vitamine (v.a. Vit. E & B-Komplex), Ballaststoffe, Antioxidans, optimale Eiweissquelle (gut verdaubar), perfektes Verhältnis von Omega-3- & Omega-6-Fettsäuren & der ungesättigten Fettsäuren Linolen-, Linol- & Gamma-Linonelsäure (gegen Entzündungen, für Haut, Haare & Nägel), schon ‚Handvoll liefert genügend Proteine und essentielle Fettsäuren für einen Tag!