Zürcher Bauer; 03.07.2015
von Hagen Thoss

Dunkle Wolken sind vergangenes Jahr am Himmel der Aroniaproduzenten aufgezogen. Die Kirschessigfliege verursachte in einigen Betrieben erhebliche Ernteausfälle. Der Feldtag in Sulz-Rickenbach ZH sollte die Landwirte auf die neue Saison optimal vorbereiten, um diese Schäden zu verhindern. Im Vordergrund standen die Erkennung des Schädlings und mögliche vorbeugende Massnahmen.

Organsiert war der Informationsnachmittag am Donnerstag letzter Woche bei herrlichem Wetter von der IG Aronia Schweiz mit den Fachstellen vom Arenenberg und des Strickhofs. Zu Gast waren die Teilnehmer auf dem Betrieb Hofwiesen von Doris Hebeisen und Rend Meili. Gekommen waren rund 40 interessierte Produzenten, um sich fachlich optimal auf die neue Saison vorzubereiten. Peter Konrad als Präsident führte durch den Anlass.

Erkennung des Schädlings steht am Anfang

In seinem Fachvortrag erklärte Hagen Thoss vom Strickhof, wie die Kirschessigfliege von ähnlichen Insekten zu unterscheiden ist, und wie die Produzenten den Fruchtbefall früh erkennen können. Dies sind wichtige Voraussetzungen in einer integrierten Bekämpfungsstrategie. Passend zum Thema hat die Agroscope ein neues Merkblatt zum Thema Identifikation der KEF veröffentlicht. Mit der Lupe konnten die Anwesenden die Fliegen der KEF genau betrachten.

Vorbeugung als wichtigstes Element

Florian Sandrini vom BBZ Arenenberg informierte in seinen Darstellungen über die praktischen Möglichkeiten zum Schutz der Aroniabeeren vor dem Befall durch die KEF mit Fallen. Dabei wurde auch der Einsatz von qualitätssichernden Verfahren direkt im Feld vorgeführt. Lebhafte Diskussionen zeugten von der Aktualität der Themen.

Neues Kulturblatt Aronia

Druckfrisch wurde an die anwesenden Aroniaproduzenten zum Abschluss das neue Kulturblatt Aronia verteilt, welches vom BBZ Arenenberg in Zusammenarbeit mit der ETH erstellt wurde. In dem Heft sind alle wichtigen Hinweise zur Kulturführung, Anbautechnik bis zur Verarbeitung auf den neuesten Stand gebracht, um die Produzenten bestmöglich zu unterstützen.