der Online-Shop für Aronia-Produkte aus der Schweiz


hochwertige Qualitätsprodukte aus den heimischen Feldern

„Aronia aus der Schweiz – das gefällt mir“

K. Thommen

„Die Aronia-Schoggi ist mega fein. Endlich gesunde Schoggi – Prima!“

S. Sonderegger, ZH

INFO-Mail

Haben Sie Fragen zu Aronia-Produkten?

Wir lieben es, wenn Sie neugierig sind!

Fragen und Antworten zu Ihren schweizer Aronia Produkten

Woher stammt die Aroniabeere?

Die Aroniebeere – Ihren Ursprung hat die Beere in Nordamerika. Die Indianer schätzten ihre Beeren als Vorratsnahrung für den Winter. Um 1900 entdeckte sie der russische Obstexperte Iwan Mitschurin und er kultivierte sie anschliessend in Sibirien. Der Experte hat dann eben viel experimentiert und die Beere dann gekreuzt und damit eine sehr robuste und frost-resistente Beere gezüchtet. Heute findet man die Aroniabeere auf schweizer Feldern wo sie zunehmendem Masse angebaut und verarbeitet wird.

Wo wird diese Angebaut?

Wir beziehen unsere Produkte ausschliesslich von Schweizer Bauern. Die Aroniaernte erfolgt lokal, hier, bei uns in der Schweiz.

Wieso soll die Aroniabeere so gesund sein?

Die Powerbeere besitzt hohe Anteile an Vitaminen (A, C, E, K) sowie Kalzium, Magnesium, Zink, Eisen und Kalium. Noch interessanter gestaltet sich aber der grosse Anteil Polyphenole (Flavonoide und Anthocyane). Diese geben der Beere den bitteren Geschmack und wirken als Antioxidantien. All dieses Inhaltestoffe geben der Aroniabeere den Übertitel „kleine Beere mit grosser Wirkung“.

Wo kann man Aroniaprodukte kaufen?

Praktisch alles Aronia-Produkte welche aus schweizer Aroniabeeren hergestellt sind sind auf aroniachraft.ch erhältlich.

Wie hoch sind die Antioxidantienwerte?

Reich an diesen wertvollen Pflanzenstoffen sind Trauben, Cranberrys, Granatapfel, Ginkgo und Tee. Doch im Vergleich mit Aronia sehen diese Nahrungsmittel armselig aus. Wilde rote Weintrauben enthalten 180 mg Anthocyane auf 100 g. Das sind die gesunden dunklen Farbstoffe. Preiselbeeren enthalten 270 mg und Heidelbeeren 420 mg. In 100 g Aroniabeeren stecken sagenhafte 1480 mg! (aus dem Tagesanzeiger; 18.09.2013)

Wie schmeckt die Aroniabeere?

Die Aroniabeere hat einen säurlichen Geschmack – vergleichbar mit der roten Johannisbeere. Um die Einname zu vereinfachen und genussvoller zu gestalten, haben sich verschiedene Schweizer Unternehmen ins Zeug gelegt. Heute kann man Aroniaschokolade, Aronia-Shots, Aronia-Vida Kapseln, Saft, Energy Drinks, Handcreme usw. beziehen.

Wo wird die Powerbeere sonst noch eingesetzt?

Nebst Extrakt welcher in der Lebensmittelindustrie eingesetzt wird (Schokolade, Saft usw.) wird die Aroniabeere z.b. als natürlicher Farbstoff eingesetzt (Desserts, Backwaren, Getränke, Marzipan usw.)

Wieso sollte man mehr Aronia einnehmen?

Grundsätzlich sollte man allgemein mehr Früchte und Gemüse essen, denn diese enthalten Stoffe welche für unseren Körper unersetzlich und wichtig sind. Die Einnahme von natürlichen Produkten mit hohen Vitamin-, Kalzium-, Magnesium-, Zink-, Eisen-, Kalium- und Polyphenolanteile sind sicherlich empfehlenswert.

Ist die Wirkung der Aroniabeere erforscht?

Es gibt viele Forschungen über Procyanidine, Antioxidantien und deren Wirkung. Oft wurden diese auch im Quervergleich mit Blaubeeren, Cranbeeries und Preiselbeeren gemacht. Dir Praxis für Vitalstoffmedizin hat sich auch stark damit auseinandergesetzt. Es gibt aber auch diverse Internationale Studien (Oszmianski und Wojdylo 2005, Zheng und Wang 2003, Bell und Gochenaur in vitro 2006, Valcheva-Kuzmanova et al. 2006 usw.) welche die Inhaltsstoffe und Wirkung der Aroniabeere bekräftigen.

Wie sieht die Zukunft aus?

Immer mehr Bauern setzten auf die Powerbeere und der Bekanntheitsgrad steigt jährlich.

Gibt es neutrale Berichte über die Beere?

Verschiedene Schweizer Medien haben schon über die Aroniabeere berichtet. So z.B. der Tagesanzeiger (18.09.13), die Sendung Puls von SRF (15.09.14) sowie verschiedene Fachzeitschriften. Eine Sammlung der Medienbeiträge können Sie auf unserem Blog einsehen.